Rückblick 2014

Erfolgreiche Premiere der „Saarland Open“

Erstmaliges Weltranglisten-Tennisturniers im Saarland mit positivem Fazit

Erstmals in der Geschichte des Saar-Sports fand vom 29.06. bis 06.07.2014 ein internationales Weltranglisten-Tennisturnier der Herren im Saarland statt. Unter dem Titel „Saarland Open 2014“ brachten der Verein STC Blau-Weiss Saarlouis e.V., der Sportmanager Boris Cucka und die Saarlouiser Marketingagentur amc-Agentur Media Creativ internationale Weltranglistenspieler im Rahmen der „International Tennis Federation (ITF)“ bzw. der „Plan German Masters Series presented by Tretorn“ auf die Anlage am Saarlouiser Stadtgarten.

Dort kämpften Spieler aus aller Welt um wichtige Weltranglistenpunkte sowie um das Gesamtpreisgeld von insgesamt 10.000 US-Dollar.

Im Rahmen der Turnierwoche kämpften sich der Deutsche Mats Moraing und der Chilene Nicolas Jarry Runde um Runde bis ins Finalspiel. Vor einer großen Besucherkulisse, wie man sie bei einem Tennismatch im Saarland schon lange nicht mehr gesehen hat, präsentierten die beiden hochklassiges Spitzentennis und sorgten für große Begeisterung bei den über 500 Gästen. In einer spannenden Partie setzte sich am Ende der Chilene Jarry mit 6:4, 4:6 und 6:4 durch, der somit zum Turniergewinner der ersten „Saarland Open“ avancierte. Mit seinem Sieg in Saarlouis kletterte Jarry zugleich um 16 Plätze in der Weltrangliste, Finalist Moraing sogar um 41 Plätze.

Der Doppelwettbewerb des Turniers war schon am Freitag entschieden. Nachdem sich das aus dem Deutschen Pirmin Hänle und dem Bulgaren Petar Trendafilov bestehende Duo im Halbfinale gegen die Deutschen Tim Nekic und Nikolas Walterscheid-Tukic mit 6:3 und 6:4 durchgesetzt hatte, waren die beiden automatisch Sieger der Doppelkonkurrenz, da ihre Finalgegner, die Chilenen Cristobal Saavedra-Corvalan und Ricardo Urzua-Rivera nicht mehr angetreten waren.

Über 375 Spieler aus aller Welt hatten sich für eine Teilnahme bei den „Saarland Open 2014“ beworben. Dazu zählten neben Spielern aus Deutschland auch Spieler aus Belgien, Polen, Chile, Spanien, Irland, Russland, Bulgarien, Indien usw. Mit der hohen Meldezahl verzeichneten die „Saarland Open 2014“ bei den Spielern sogar eine höhere Resonanz als die zeitgleich stattgefundenen, vergleichbaren Turniere in Pittsburgh/USA, Kelowna/Kanada, Manchester/Großbritannien, Mantova/Italien, Istanbul/Türkei, Bakio/Spanien, Villa Allende/Argentinien und Bangkok/Thailand. Auch einige saarländische Spieler versuchten ihr Glück bei den „Saarland Open 2014“, aber lediglich Denny Schwarz und Christopher Hobgarski waren im 32er-Einzel-Hauptfeld dabei, kamen über die erste Runde allerdings nicht hinaus.

Die Organisatoren zeigten sich äußerst zufrieden mit dem Verlauf der „Saarland Open“, die Saarlouis während der Turnierwoche zum sportlichen Anziehungspunkt für rund 1.500 Tennisfans aus der gesamten Großregion machten. Nach fast 25 Jahren konnte man mit dem nun dargebotenen Profitennis auf der altehrwürdigen Anlage anknüpfen an die traditionsreichen Zeiten der 1990er Jahre, in denen die damalige Damen-Mannschaft des STC zwei Mal deutscher Meister wurde.




Der Chilene Nicolas Jarry (links) gewann die „Saarland Open 2014“ gegen den Deutschen Mats Moraing (rechts)



Über 500 Besucher beim Herren-Finale sorgten für eine Besucherkulisse, die es bei einem Tennisspiel im Saarland schon lange nicht mehr gab



Gruppenfoto mit den Siegern des Herren-Einzels, den Ballkindern, Schieds- und Linienrichtern, den Veranstaltern sowie mit Oberbürgermeister Roland Henz und Bürgermeisterin Marion Jost