„Tennis-Festspiele“ brachten Weltklasse-Niveau ins Saarland

Internationales Weltranglisten-Turnier „Saarland Open 2017“ zieht positive Bilanz

Aus allen Teilen der Erde kamen sie, um sich in Saarlouis zu treffen: Die Spieler der „Saarland Open 2017“, dem internationalen Weltranglisten-Tennisturnier, das vom 2. bis 9. Juli 2017 auf der Tennisanlage am Saarlouiser Stadtgarten ausgetragen wurde. Die vierte Auflage des Wettbewerbs, der innerhalb der „International Tennis Federation (ITF)“ und der „German Masters Series presented by Tretorn“ angesiedelt ist, hatte wichtige Weltranglistenpunkte sowie ein Preisgeld von 15.000 US-Dollar zu vergeben. Über 400 Tennisprofis aus aller Welt hatten sich bis zum Anmeldeschluss um eine Teilnahme im 32er-Hauptfeld und in der Qualifikationsvorrunde beworben.

Das damit einhergehende hohe Leistungsniveau der Bewerber verhinderte während des einwöchigen Turnierverlaufs jedoch nicht, dass es statt der topgesetzten Spieler am Ende zwei Qualifikanten bis ins Finale schafften: Im rein französischen Endspiel des Einzel-Wettbewerbs zwischen Tristan Meraut (21) und Alex Gautier (20) setzte sich Meraut am Finalsonntag nach 74 Minuten in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:4 durch und freute sich über den ersten Turniersieg seiner Profitennis-Karriere. Tags zuvor wurde bereits der Titel im Herren-Doppel vergeben: Diesen sicherte sich das favorisierte Duo Christoph Negritu (Deutschland) und Patrick Grigoriu (Rumänien), das das deutsch-spanische Team aus Patrick Mayer und Marc Giner mit 7:6 und 6:2 bezwang.

Eingebunden in den internationalen Herren-Wettbewerb der „Saarland Open“ war auch in diesem Jahr ein rein deutsches und mit 2.000 Euro dotiertes Damen-Ranglisten-Turnier des Deutschen Tennisbundes. Hier gelang dem 13-jährigen saarländischen Nachwuchstalent Sarah Müller, das für den TUS Neunkirchen spielt, der Einzug ins Finale. Die Lokalmatadorin  musste sich dort jedoch der zwei Jahre älteren Antonia Schmidt vom TC Lauffen am Neckar mit 1:6 und 3:6 geschlagen geben.

Über 2.500 Gäste, davon etwa 500 beim Finalsonntag, sorgten während der Turnierwoche für eine attraktive Besucherkulisse, wie man sie im Saarland bei Tennisveranstaltungen so nicht kennt. Entsprechend zufrieden ist das Organisations-Trio aus STC Blau-Weiss Saarlouis e.V., Sportmanager Boris Cucka und der Saarlouiser amc-Agentur Media Creativ mit seinen „Tennis-Festspielen“, die es 2014 ins Leben gerufen hat. Seither stehen die „Saarland Open“  genauso im ITF-Turnierkalender wie die berühmten Grand-Slam-Turniere in Wimbledon, Paris oder New York und erfreuen sich einer hohen Beliebtheit bei den Spielern. Auch die regionalen Medien zollen dem Turnier ihren Respekt: „Die Mischung aus Willkommenskultur und internationalem Sport verleiht den Saarland Open in Saarlouis ihren einzigartigen Charme“, schreibt etwa die „Saarbrücker Zeitung“. Auch der Saarländische Rundfunk würdigt die Veranstaltung und meint in seiner diesjährigen TV-Berichterstattung, dass „das Turnier - wie in den Vorjahren - perfekt organisiert war.“

Bildanhänge (Bildquellen: amc-Marketing):

Bild_01.jpg:  Einzel-Turniersieger Tristan Meraut (rechts) mit Finalist Alex Gautier
Bild_02.jpg:  Gewannen den Doppelwettbewerb: Christoph Negritu (links) und Patrick Grigoriu (Rumänien)
Bild_03.jpg:  Die beiden Finalistinnen im Damen-Wettbewerb: Siegerin Antonia Schmidt und die Zweitplatzierte Sarah Müller

Startseite

Willkommen bei den Saarland Open

Saarland Open 2017 – Int. Herren-Weltranglisten-Tennisturnier (ITF) + Deutsches Damen-Ranglisten-Tennisturnier (DTB) vom 02.07. bis 09.07.2017 in Saarlouis

Tennis-Profis aus aller Welt zu Gast in Saarlouis

Dass eine Vielzahl an Spitzensportlern aus nahezu allen Teilen der Erde zu einem Wettbewerb ins Saarland reist, erlebt man nicht so häufig. Bei den in Saarlouis stattfindenden „Saarland Open“, einem internationalen Weltranglisten-Tennisturnier der Herren, ist dies in diesem Sommer jedoch im vierten Jahr in Folge der Fall. Für das vom 2. bis 9. Juli 2017 auf der Tennisanlage am Saarlouiser Stadtgarten ausgetragene Turnier, das auf 24 gesetzte Spieler und 48 Qualifikanten ausgelegt ist, haben sich über 400 Tennisprofis aus aller Welt beworben.

Sie wollen an der Saar sowohl im Einzel als auch im Doppel um wichtige Weltranglistenpunkte sowie um das Preisgeld von insgesamt 15.000 US-Dollar kämpfen. Der enorme Zuspruch von über 400 Interessenten ist ein Beleg dafür, dass sich die innerhalb der Tennisweltorganisation „ITF“ und der „German Masters Series presented by Tretorn“ angesiedelten „Saarland Open“ einen hervorragenden Ruf in der internationalen Profitennis-Szene erarbeitet haben – insbesondere vor dem Hintergrund, dass zeitgleich Turniere vergleichbarer Güte parallel auch in Österreich, Belgien, Tschechien, Ägypten, Georgien, Hongkong, Italien, Polen, Portugal, Russland, Sri Lanka und in den Niederlanden stattfinden. Somit darf in Saarlouis in diesem Jahr wieder von einer hochwertigen Besetzung ausgegangen werden, die für hochkarätige Matches und spannende Ballwechsel sorgt.

Zusätzlich in die internationale Turnierwoche der Herren eingebunden ist ein rein deutsches und mit 2.000 Euro Preisgeld dotiertes Damen-Ranglistenturnier des Deutschen Tennisbundes (DTB), das ab Donnerstag, 6. Juli 2017 startet.

Dass die „Saarland Open“ in diesem Jahr zum vierten Mal stattfinden, ist Ergebnis der gemeinschaftlichen Initiative des Tennisclubs STC Blau Weiss Saarlouis e.V., des Sportmanagers Boris Cucka und des Marketingunternehmens amc-Agentur Media Creativ. Sie vollbringen es seit 2014 – erstmalig in der saarländischen Sportgeschichte überhaupt – hierzulande ein Tennis-Weltranglistenturnier zu organisieren. Unterstützt wird das Team dabei von Sponsoren, dem Saar-Ministerium für Inneres, Bauen und Sport, der Stadt Saarlouis und weiteren Partnern. Bei den Saarland Open ist es gelungen, aus der Region und für die Region ein Turnier in Weltklasseformat aufzubauen, das über 2.000 Besucher und Tennisinteressierte anzieht und ihnen ein hervorragendes Sporterlebnis bietet. Dass die Saarland Open ebenso auf dem ITF-Turnierplan stehen wie berühmte Grand-Slam-Turniere à la Wimbledon und Co. sorgt für eine internationale Wahrnehmung des Saarlandes.

Neben sportlichen Highlights dürfen sich die Turniergäste während der gesamten Woche auch auf Gastronomie- und Rahmenangebote freuen. Leckere Speisen, Weine, Bier, Cocktails und süße Naschereien tragen dazu bei, dass das Turnier nicht nur ein sportlicher, sondern auch ein gesellschaftlicher Treffpunkt für Besucher aus der gesamten Großregion wird.

 





Partner